Wirkdynamik von Pyridoxin – Vitamin B6

Wer sich die Mühe und die Zutatenlisten von Lebensmitteln genauer liest, stolpert schon mal über den Begriff Pyridoxin. Was ist aber damit gemeint? Ganz einfach – die Rede ist von Vitamin B6. Wozu wir dieses Vitamin brauchen und worin es natürlich vorkommt lesen Sie im Folgenden.

Der menschliche Körper benötigt Vitamin B6, um die zentralen Abläufe im Stoffwechsel zu regeln. Dieses Vitamin ist zum einen wasserlöslich und sehr empfindlich gegenüber Hitze und Licht. In erster Linie benötigt der Körper das B6 um die Eiweißstoffe umzuwandeln und in den Körper einzubauen oder zur Unterstützung des Energie- und Fettstoffwechsels. Vitamin B6 ist auch für diverse Hormonaktivitäten im Körper verantwortlich, es unterstützt den Aufbau von diversen Nervenverbindungen und das Immunsystem.

Gute Vitamin B6 Quellen

Besonders viel Vitamin B6 ist bei Fleisch im Muskelfleisch jeglicher Art enthalten. Wer gerne Fisch isst, der sollte des öfteren auf Heringe, Makrelen oder Lachs zurückgreifen. In Milch und Milchprodukten ist ebenfalls genügend Vitamin B6 enthalten. Und wer ausreichend Gemüse, Obst, Getreide und auch Walnüsse zu sich nimmt, der kann schon sehr viel für die richtige Menge an Vitamin B6 tun, sodass nicht zusätzlich auf Nahrungsergänzungsmittel zurückgegriffen werden muss.

Die richtige Menge an Vitamin B6 und wie man den Tagesbedarf decken kann

Als Richtwerte, für die Tagesbedarf an Vitamin B6 gibt, die Deutsche Gesellschaft für Ernährung folgende Richtwerte:

  • Männer: 1,4 bis 1,6 mg
  • Frauen: 1,2 mg
  • Schwangere und Stillende: 1,9 mg

Der Tagesbedarf ist relativ einfach zu decken, wenn man sich an folgende Regeln hält. Im Schnitt reichen hier 150 Gramm Fleisch oder Fisch, 200 Gramm Gemüse und etwa 50 Gramm Getreide. Als Vegetarier greift man hier auf 1 Banane, 150 Gramm Gemüse, 1 Apfel, einige Nüsse und ein Glas Milch zurück.

Bei Getreide sollte man darauf achten, dass man bevorzugt Vollkornprodukte in seinen Speiseplan einbaut. Das Gemüse sollte mit möglichst wenig Wasser gegart werden, denn das B6 geht ins Kochwasser über und geht so verloren. Lebensmittel sollten grundsätzlich vor Licht- und Sonneneinstrahlung geschützt werden, da das Vitamin, wie bereits erwähnt, lichtempfindlich ist.

Mögliche Symptome eines Vitamin B6 Mangels

Über die Nahrung wird in der Regel ausreichend Vitamin B6 dem Körper zugeführt, dennoch kann es zu einem Mangel kommen. Solch ein Mangel kann durch Untergewicht, einseitige und falsche Ernährung, aber auch Alkoholabhängigkeit und hormonelle Verhütungsmittel entstehen.

Zu den möglichen Symptome hierbei zählen Hautausschläge, Entzündungen an den Lippen, Blutarmut, Verwirrtheit und Taubheitsgefühl an den Extremitäten. Säuglinge und Kleinkinder zittern und krampfen bei einem Vitamin B6 Mangel.

Die Überdosierung

Ohne die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln ist es nahezu unmöglich Vitamin B6 überzudosieren. Werden jedoch über einen längeren Zeitraum Nahrungsergänzungsmittel, die Vitamin B6 enthalten, eingenommen kann dies beispielsweise zu Nervenstörungen, Gedächtnisstörungen oder einer Überempfindlichkeit gegen Sonnenlicht führen.

Quellen: www.apotheken-umschau.de, wikipedia.org

Keine Kommentare mehr möglich.

Powered by WordPress | Impressum & Datenschutz | Admin