Weihnachten und die schwere Kost

Weihnachtszeit – Schlemmerzeit. Zu keinem Fest wird so ausgiebig gegessen wie an Weihnachten. Dann sind alle guten Vorsätze zum Wohle der Figur und der eigenen Gesundheit völlig vergessen. Es stehen Knödel, Soßen, Gans und unzählige weitere Leckereien auf dem Speiseplan. Damit die Verdauungsorgane nicht überlastet werden, sollten aber einige Dinge beachtet werden.

An den Weihnachtsfeiertagen wird nicht nur viel mehr als sonst gegessen. Es gibt auch die unterschiedlichsten Speisen in viel zu kurzen Abständen. Da trifft Herzhaftes auf Süßes, Fettes auf Fruchtiges – eine echte Herausforderung für jeden Magen.

Verdauungsbeschwerden vorbeugen

Einige Maßnahmen können die Verdauungsorgane gerade zu Weihnachten deutlich entlasten. Ganz wichtig ist es, langsam und in Ruhe zu essen und zu genießen. Wer zu schnell isst, sorgt dafür, dass der Magen innerhalb kürzester Zeit überfüllt ist. Dann geht gar nichts mehr. Wer die fettige Kost ein wenig reduzieren will, wählt statt Vorsuppe einen Salat aus Endivien oder Rucola. Diese Salateenthalten Bitterstoffe, die die Verdauung anregen sollen.

Verdauungsschnaps durch Kräutertee ersetzen

Viele Menschen schwören auf einen Verdauungsschnaps nach einem üppigen Essen. Doch nur die wenigsten wissen, dass dieser eigentlich das Gegenteil bewirkt. Der Alkohol sorgt dafür, dass der Verdauungsprozess verlangsamt wird. Die Leber übernimmt zuerst den Alkoholabbau und kümmert sich erst im Anschluss wieder um die Verdauung der Nahrung. Die gesamte Magenaktivität wird deutlich verlangsamt. Ein weiterer unangenehmer Nebeneffekt kann Sodbrennen sein.

Wer statt des Verdauungsschnapses lieber einen Kräutertee wählt, tut seinem Magen wirklich Gutes. Die Kräuter unterstützen den Verdauungsprozess und entlasten die Verdauungsorgane.

Gallenproduktion mit weihnachtlichen Gewürzen anregen

Übrigens: Die typischen Weihnachtsgewürze wie Kardamom, Zimt, Nelken, Anis und Muskat unterstützen die Verdauungsorgane bei ihrer weihnachtlichen Schwerstarbeit. Sie regen die Gallenproduktion an. Auch Ingwer, Piment, Koriander und Vanille wirken sich positiv auf die Verdauung aus.

Keine Kommentare mehr möglich.

Powered by WordPress | Impressum & Datenschutz | Admin